Theater - Bild - Prinz 

Eine Sonderschau zum Coburger Bühnenmaler Max Brückner

 









Max Brückner (1836–1919) beeindruckte in seiner Zeit sowohl die Theaterwelt und das bürgerliche Publikum als auch zahlreiche Fürsten mit seinen besonders realistischen Naturdarstellungen, die er ebenso für mythologische oder heroische Landschaften und Interieurs anwendete. Seine Werke erstreckten sich von Zeichnungen über Ölgemälde und Aquarelle bis hin zu Bühnenprospekten und faszinierten auch Größen wie Richard Wagner. Besonders fallen die lebhaften Szenarien dieses künstlerischen Visionärs ins Auge.

Max Brückners 100. Todestag sowie der 200. Geburtstag von Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha sind der Anlass, im Jahr 2019 einige Werke dieses weit über Coburg hinaus bekannten Theatermalers aus dem Bestand der Städtischen Sammlungen Coburg zu zeigen. Prinz Albert ermöglichte ihm, sich in London im Fach Bühnenbild weiterzubilden.

Im Gegenzug machten die Theaterkulissen seines Ateliers die Namen „Brückner“ und „Coburg“ im 19. Jahrhundert europaweit bekannt und sorgten für florierende Geschäfte mit allen namhaften Bühnen dieser Zeit.

 
 
 

Nutzen Sie unseren virtuellen Rundgang. Entdecken Sie die Bilderwelt von Max Brückners Werken

>>> Treten Sie ein
 
 
 
 

Bildquelle:
Max Brückner, Hochgebirg. Sonnenuntergang, 1909 Landschaftsbild Öl auf Leinwand Städtische Sammlungen Coburg, Inv.nr. 928

Mit seiner Frau Anna reiste Max Brückner mehrmals ins Hochgebirge. Die dabei entstandenen Skizzen bewahrte er in einer Sammelmappe auf und nutzte sie offenbar später als Inspiration für zahlreiche Ölbilder.

 
 
 

Bildquelle:
Max Brückner, Ödipus kündet der Sphinx den Tod, erschien 1908, Themengebundenes Bild/mythologische Landschaft, Öl auf Leinwand, Städtische Sammlungen Coburg, Inv.nr. 970

Die Sphinx von Theben stürzte alle Reisenden ins Verderben, die ihr Rätsel nicht lösen konnten: Welches Geschöpf geht am Morgen auf vier Füßen, am Mittag auf zweien und am Abend auf dreien? Ödipus jedoch weiß die Lösung: Es ist der Mensch, der als Kind krabbelt, als Erwachsener aufrecht geht und als Greis einen Stock benutzt. Daraufhin stürzt sich die Sphinx vom Felsen in den Tod.

 
 
 
 
 
 


Max Brückner Alm, Mondnacht, 1909 Landschaftsbild Öl auf Leinwand Städtische Sammlungen Coburg,
Inv.nr. 1840

Nach seinem 70. Geburtstag stellte Max Brückner einige seiner Landschaftsbilder öffentlich aus: 1907 in Gotha und 1911 im Kunstverein Coburg.



 
 
 
 


Max Brückner
Apoll Phöbus tötet Python, 1908 Themengebundenes Bild/mythologische Landschaft Öl auf Leinwand, Städtische Sammlungen Coburg, Inv.nr. 1002

Wie bei Ovid beschrieben, bewacht der Drache Python das Orakel von Delphi. Außerdem verfolgt das böse Untier die Mutter des Gottes Appollon, der den Drachen deshalb mit Pfeil und Bogen erschießt.