Historie 

Die Rettung des historischen Güterbahnhofs

 
 
 
 

2020

Anfang 2020

Trotz großflächiger Baumaßnahmen entschließt sich das Designforum dazu die Coburger Designtage am Güterbahnhof abzuhalten. Die Vorbereitungen für die kommenden Designtage laufen auf Hochtouren, um Ihnen auch dieses Jahr wieder ein Veranstaltungshighlight der Extraklasse zu bieten und die Quartiersentwicklung am Güterbahnhof weiter positiv zu beflügeln und zu stärken.


2019

Ende 2019

Die Baumaßnahmen für das Globe, den Umbau der Pakethallen und den Bau des Parkhauses beginnen.

 

Mai 2019: 31. Coburger Designtage

Ein besonderer Fokus lag während der 31. Coburger Designtage auf den Ideen und Visionen des ersten Coburger Wirtschaftsförderers, Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha. Es gab Installationen und Präsentationen rund um den Crystal Palace zu bestaunen, die einzigartige Einblicke in das zukunftsweisende Wirken des Coburger Prinzen gaben und seinem 200. Geburtstag gewidmet waren. In der Pakethalle präsentierte sich „Coburg verbunden“: kreative Akteure unserer Region, innovativ, einmalig und dabei immer fest mit Coburg verbunden. Sie gewährten einen Einblick in die Erfolgsgeschichten ihrer Unternehmen und die neuesten Entwicklungen ihrer Produktion und Werkstätten.


2018

ab Juni 2018

Lokale Veranstalter verwandeln mit Unterstützung des Designforums den Güterbahnhof in einen Umschlagplatz für Kunst bis hin zu einer Diskussionsplattform der bayerischen Städtebauförderung.

Mai bis Juni 2018: 30. Coburger Designtage

An den 30. Coburger Designtagen werden die Zukunftsvisionen zum Schlachthof- und Güterbahnhofgelände mit Globe, Creapolis und vielen weiteren Ideen in den ehemaligen Pakethallen präsentiert. Analog zu ihrer früheren Verwendung fand in der großen Pakethalle die Ausstellung „Ausgepackt“ statt, die die regionalen Unternehmen und Designer eindrucksvoll präsentierte und für den Standort begeisterte.


ab Januar 2018

Das Team aus freischaffenden Designern, Studierenden, ehemaligen Professoren/innen und Projektmanger/innen des Designforums beginnt mit der Entwicklung einer Vision für das gesamte Güterbahnhofsareal. Die Ideen von Kreativschaffenden, Wünsche von jungen Menschen und Erfahrungen der letzten vier Jahre kreativer Zwischennutzung werden gesammelt und zu einem 18 qm großen 1:500-Modell geformt. Die Präsentation während der 30. Coburger Designtage wird begeistert aufgenommen, mitunter auch kontrovers diskutiert, und kann neue Handlungsimpulse für örtliche Unternehmen, den Stadtrat, das Bauamt und die Hochschule Coburg setzen.


2017

Dezember 2017

Das Coburger Designforum Oberfranken e.V. initiiert mit den beiden Studierenden Isabell Stengel und Anders Macht das Konzept „Global Kultur“, das eine Interimsspielstätte für das Coburger Landestheater am Güterbahnhof vorsieht und von da an mit großer Begeisterung und Unterstützung der lokalen Wirtschaft und Politik vorangetrieben und weiterentwickelt wird.

ab Juli 2017

Bis in die Herbstzeit hinein finden nun Wirtschafts- und Kulturveranstaltungen in den ehemaligen Pakethallen am Güterbahnhof statt und die Ideensammlung für die weitere Quartiersentwicklung wächst stetig an. Gemeinsam mit der Designwerkstatt und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft wirbt das Designforum nun für den Standort.

29. Coburger Designtage: Mai bis Juni 2017

Die Symbiose aus Design, Urban Gardening und Gastronomie sind ein Highlight der 29. Coburger Designtage. Das Zollinger-Gebäude findet nun als ausgebaute Außengastronomie in der Sommerzeit regen Besuch. Der Güterbahnhof ist als Standort für Kultur und Design im Bewusstsein der Menschen angekommen.

Panoramawagen: Mai 2017

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg stellt den Panoramawagen an den ehemaligen Güterbahnhof. Dieser soll von nun an restauriert und als Entwicklungslabor für den Standort genutzt werden.

Mai 2017

Ein Makerspace für Nachwuchsdesigner wird kurzzeitig von Nachwuchsdesignern des Designforums am Güterbahnhof installiert.

April 2017

Im Auftrag der Wirtschaftsförderungsgesellschaft wird das Urban Gardening bis zum Schlachthof auf die Mehrzweckfläche erweitert.

Februar bis April 2017

Das Dach der Pakethallen wird neu gedeckt und das Tragwerk wird ertüchtigt. Das Urban Gardening wird als integraler Bestandteil des Güterbahnhofsquartier gepflegt und neugestaltet. Die Außenanlagen werden ebenfalls mit einem Bistro als kubische Rauminstallation erweitert


2016

Ende 2016

Das Designforum wird in die strategisch-kuratorische Planungsgruppe (KurS) der Stadt Coburg berufen, um die weitere Quartiersentwicklung positiv zu unterstützen und neue Gestaltungsimpulse für das Areal zu geben.

Ab Juni 2016

Im Auftrag der Wirtschaftsförderungsgesellschaft betreut das Coburger Designforum Oberfranken den Güterbahnhof nun ganzjährig, um diesen instandzuhalten und gemeinsam mit der Designwerkstatt Veranstaltungen zu ermöglichen. Hierzu wird ein Nutzungskonzept für den Güterbahnhof als Veranstaltungsort erstellt.

 

28. Coburger Designtage: Mai bis Juni 2016

Die 28. Coburger Designtage tragen dazu bei, dass sich der Coburger Stadtrat für den Erhalt der ehemaligen Pakethallen am Güterbahnhof ausspricht. Die Mikadowall entlang des ehemaligen Bahnsteigs wird mit Sitzgelegenheiten und integrierter Beleuchtung ausgestattet. Der Schriftzug „Coburg Design“ verweist auf den Designstandort Coburg.
 

März bis Mai 2016

Rings um die Pakethallen und entlang der Itz baut das Team des Designforums öffentlich nutzbare Urban Gardening- Hochbeetanlagen. Dazu entsteht eine Aussichtsplattform und die leerstehende Scheune an der Itz wird durch WirGestalten e.V. und Unterstützung des Designforums zu einem Treffpunkt für Studierende.
 

April 2016

Durch die Unterstützung der Firma Brose wird eine barrierefreie, begrünte Rampenanlage zur Präsentation von E-Bikes zur großen Pakethalle realisiert. Das Team des Designforums baut diese zusammen mit Studierenden der Studiengänge Innenarchitektur und Integriertes Produktdesign der Hochschule Coburg.

 

 


2015

Dezember 2015 bis Mai 2016

Eine Fachwerkdachkonstruktion nach Bauweise des Architekten Friedrich Zollinger wird durch das Designforum vor Abbruch und Zerstörung gerettet und in nächster Nähe zu den Pakethallen neu aufgebaut. Der Grundstein für eine Außengastronomie am Güterbahnhof wird geschaffen.

ab Juni 2015

Das Engagement des Designforums zahlt sich aus und erste Veranstalter aus Coburg und Oberfranken beginnen sich für den Güterbahnhof als Veranstaltungslocation zu interessieren und ihre Veranstaltungen dort zu planen wie z.B. die Verleihung des oberfränkischen Medienpreises. Die Designwerkstatt Coburg bietet sich als stellvertretender Vermieter für den Güterbahnhof an.

27. Coburger Designtage Mai 2015

Die 27. Coburger Designtage setzen erneut ein Zeichen für das Entwicklungspotential des Standortes und inszenieren das Gelände mit Designinstallationen und -ausstellungen, die auch längerfristig in das Gelände integriert werden. Erste Urban Gardening-Installationen werden von Studierenden der Hochschule Coburg realisiert.

März 2015

Das Designforum beginnt mit Unterstützung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Coburg, lokaler Unternehmen und studentischer Mithilfe den ehemaligen Bahnsteig mit Stegen, der Kunstinstallation „Mikado-Wall“ und Rampenanlagen auszubauen. Ziel der Maßnahme ist es, die Pakethallen durch eine kreative Nutzung als Veranstaltungsstandort attraktiv zu machen und damit vor dem Abriss zu bewahren.

Anfang 2015

Der ehemalige Bahnsteig wird vom CEB der Stadt Coburg von der einsturzgefährdeten ehemaligen Dachüberbauung befreit. Weitere Teilabschnitte in der direkten Umgebung der Pakethalle werden als Veranstaltungs- und Ausstellungsfläche nutzbar gemacht.

 


2014

bis Ende 2014

Das Coburger Designforum Oberfranken setzt sich weiterhin für den Erhalt des Standortes als kreativen Freiraum und Veranstaltungsort ein. Weitere Mitstreiter aus der Hochschule, der regionalen Politik und örtlicher Unternehmen werden gewonnen.

26. Coburger Designtage Mai / Juni 2014

Die 26. Coburger Designtage verwandeln die marode Pakethalle in eine große Ausstellungsfläche für regionales Design. Eines der Highlights des Jahres war die Modenschau der Hochschule Münchberg, bei der Studentinnen dem begeisterten Publikum ihre Entwürfe präsentierten.

März bis Mai 2014

Die Pakethallen werden von Studierenden der Hochschule Coburg gereinigt, Müll und Staub der letzten Jahrzehnte verschwinden. Die Umgebung der Pakethalle wird temporär für Veranstaltungen ausgebaut.

März 2014

Sponsoren und Kooperationspartner für den Erhalt der Pakethallen werden eingeworben. Ein Aktionsbündnis zum Erhalt der vom Abriss bedrohten Pakethallen entsteht.

Februar 2014

Das Coburger Designforum Oberfranken e.V. entdeckt den Güterbahnhof als Veranstaltungsort und Freiraum für kreative Projekte.


In Kooperation mit...

Unterstützt durch...

Gefördert durch...