Coburg Design 

Visionen für Coburg!

 
 
 
 
 
 
 
 
 

DESIGN-Initiierung

 

 Vision - Areal Güterbahnhof 

Quartier der Zukunft!

 
 
 
 
 
 
BAND FÜR WISSENSCHAFT, KUNST UND NATUR
Regionen abseits der Metropolen sind mit dem Mangel an Spitzen- und Fachkräften konfrontiert. Heute müssen Antworten für unsere Welt von morgen gefunden werden. Um unsere Wirtschaftskraft zu sichern und insbesondere jungen Menschen und Familien nachhaltige Zukunftsperspektiven in der Region zu bieten, ist der kulturelle Sektor mit seiner hohen Anziehungs- und Integrationskraft zu entwickeln.

Vor diesem Hintergrund hat das Team des Coburger Designforum Oberfranken e.V. zusammen mit Experten ein Konzept für das SGA-Projekt erarbeitet, dessen oberste Maxime der menschliche Maßstab ist.






Besonderer Wert wird auf eine spürbare Wohlfühlatmosphäre gelegt, wie sie im Rahmen der Coburger Designtage bereits jetzt für jeden erlebbar ist. Hochtechno- logie, Design und Naturräume verschmelzen zu einem einzigartigen Mikrokosmos, der die Coburger Bevölkerung und interessierte Besucher aus nah und fern willkommen heißt und neue Maßstäbe im Miteinander setzt.

Anlässlich des 200. Geburtstages unseres großen Vorbildes und Visionärs Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, den wir im Jahr 2019 gemeinsam feiern werden, sollten wir als Stadt mit Stolz verkünden können: Coburg kann das!


 
 

 GLOBAL KULTUR

Ein Leuchtturm-Projekt für Coburg und die Region!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Nachdem das „Globe“ als Interimsspielstätte des Landestheaters Coburg als Veranstaltungsort überregional etabliert wurde, wird es in der Folgenutzung zu einer idealen Bühne für innovative Kunst- und Kulturproduktionen werden. Unterschiedlichste Akteure aus Kunst, Kultur und Wirtschaft können nun auch endlich durche eine bauliche Umwelt verbunden werden und in Folge ein gemeinschafts- und sinnstiftendes Potential für alle Menschen in Coburg geben. Das Konzept zur Folgenutzung als „Internationales Kunst- & Theaterzentrum“ (Global Kultur) vereinigt Coburger Kultur-, Kunst- und Bildungsinstitutionen auf eine neuartige Art und Weise. Ziel ist einerseits, einer breiteren Öffentlichkeit Zugänge zu Institutionen der sogenannten „Hochkultur“ zu ermöglichen und anderseits innovativen Kunstund Kulturformaten eine Plattform zu geben. In Zukunft sollen künstlerische Projekte entwickelt und präsentiert werden können, die sich mit den großen Themen unserer Zeit wie z.B. Migration, dem demografischen Wandel und der Digitalisierung auf originäre Art und Weise offen und kreativ auseinandersetzen. Neben dem Erschaffen innovativer Schnittstellen zwischen Hochkultur, Populärkultur und (kultureller) Bildung und deren jeweiligen Akteurinnen und Akteuren wird gleichermaßen das traditionelle Band zwischen Kultur- und Bildungsinstitutionen gestärkt und weiterentwickelt.


Da sich das Areal außerhalb der etablierten Institutionen und gleichzeitig vis-à-vis mit dem von der Hochschule Coburg angedachten Co-Creapolis- Areal am Schlachthof, dem Designforum und der Pakethalle auf dem Güterbahnhof befindet, ist es ideal dazu geeignet, diesen innovativen Kooperationsgedanken mit einem hohen Kreativitätspotential auszugestalten und dabei einen zukunftsweisenden Veranstaltungsort sowohl für innovative als auch für etablierte Projektkonzepte zu geben. Das von der Itz umflossene Gelände erfährt dadurch eine immense kulturelle und strukturelle Aufwertung und wird letzten Endes zu einem nachhaltigen und generationsübergreifenden Anziehungspunkt für eine vielschichtig interessierte Bürgerschaft. Um eine für alle Akteure Coburgs gewinnbringende Weiterentwicklung des Konzepts zu garantieren, sollen innerhalb des Lehrformats der Hochschule Coburg „interdisziplinäres Projekt“ (Prof. Dr. Julius Heinicke) Potentiale des Areals ausgelotet und entsprechende Formate entwickelt werden. In dem sich über zwei Semester erstreckenden Projektseminar erforschen Studierende gemeinsam mit Kulturund Bildungseinrichtungen sowie Unternehmen aus der lokalen und regionalen Wirtschaft künstlerisch-kulturelle Kooperationskonzepte und Nutzungsmöglichkeiten. Zusätzlich werden innerhalb von Projektseminaren des Masterstudiengangs Zukunftsdesign (Prof. Dr. Milena Valeva) optionale Struktur-, Träger- und Betreibermodelle (z.B. Stiftung, Verein, Genossenschaft) ausgelotet, entwickelt und evaluiert werden.
Global Kultur - Güterbahnhof Coburg wird als richtungsweisende Schnittstelle zwischen den Kultur- und Bildungsinstitutionen fungieren. Für diese ist der gesellschaftliche, soziale und kulturelle Wandel eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Konkreter stellt die Zunahme der Diversität an Lebensentwürfen, kulturellen und sozialen Hintergründen diese Einrichtungen vor die Aufgabe, die unterschiedlichen Gruppierungen zu erreichen und Bürgern mit oder ohne Migrations- und Fluchtgeschichte, Schülern, (internationalen) Studierenden, Menschen mit Behinderungen, Senioren und Besuchern einen gemeinsamen Raum des Kunst- und Kulturerlebens zu geben. Der digitale und gesellschaftlichen Wandel verpflichtet uns dazu neue Nutzungsmöglichkeiten und Freiräume für den Menschen zu schaffen, um Tradition und Zukunft angemssen zu verbinden, so wie es Shakespeares „Globe“ in London vermochte - kurzum einen Ort der kulturellen Bildung.
Anschließend werden Kooperationen mit Unternehmen aus der Wirtschaft und der Start-up-Szene konzipiert und durchgeführt. Diese Verknüpfungen zwischen Menschen, Kultur und Wirtschaft erzeugen, weit über den Ort hinausreichende positive Synergien zwischen den jeweiligen Akteuren und machen die Stadt Coburg in Kooperation mit dem Wissenschaftsund Kulturzentrum (WiKu) der Hochschule zu einem attraktiven und zukunftsweisenden Thinktank hinsichtlich Leben und Verhandeln von kultureller und gesellschaftlicher Verantwortung, Schaffenskraft und Teilhabe – seien Sie dabei!

Prof. Dr. Julius Heinicke Hochschule Coburg Angewandte Kulturwissenschaften, Coburger Weg
 
(...) Um eine mittel- und langfristige Nachnutzung des Gebäudes als künftiges Kulturzentrum mit überregionaler Bedeutung inhaltlich und finanziell sicherzustellen, wurden bereits intensive Gespräche mit ortsansässigen, maßgebenden Kulturschaffenden und Investoren hinsichtlich der Realisierung des Projektes von privater Seite geführt. Dabei wurde auch die Gründung einer Stiftung zum Betreiben und Betreuen des Projektes in engeren Betracht gezogen. Weiterführende Verhandlungen mit abschließenden Vereinbarungen sind für Q1 2018 geplant, sofern eine positive Entscheidungsfindung der Coburger Stadtverantwortlichen ein entsprechendes weiteres Vorgehen angeraten erscheinen lässt.
 
 
 

 Design findet Stadt

Einzelhandel unterstützen – Innenstadt nachhaltig und attraktiv gestalten!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Mobilität der Zukunft

Zukunftsbahnhof bis Shared Space

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Video_Zukunftsbahnhof
Lichtprojekt_Bahnhof_Coburg

 
 

Coburg Zero

Coburg klimaneutral und attraktiv gestalten!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Coburg Zero
 
 
Stadt_der_Zukunft

 
 

Schwarmstadt Coburg

Gemeinsam junges Leben in Coburg fördern!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


WIR WOLLEN SCHWARM-STADT WERDEN

"Coburg gemeinsam attraktiv gestalten - Stichwort "Coburg Design"

Wir schaffen in Coburg eine vielfältige Design Szene durch die Designtage,
Bespielung von Leerständen, Durchführung von Veranstaltungen,
Vorstellung von Menschen aus der Szene, Story´s u.a. - Und das ganzjährig!


Unser Ziel ist Coburg mit Design und partizipativer Gestaltung in eine Schwarmstadt zu verwandeln, in der sich Wohlfühloasen bilden, in denen sich die kreative Szene und junge Menschen wohlfühlen und gerne niederlassen. Damit unterstützen wir die Hochschule Coburg, die Wohnbau GmbH sowie Diversität und Vielfalt in der Stadt Coburg.

Neben schon erfolgreich initiierten und moderierten Projekten wie dem Güterbahnhof in Coburg mit den alten Pakethallen, der Interims-Spielstätte Globe, dem nun neuen Hochschulstandort am Schlachthof und so nun schließlich auch der neuen Kultur- und Feiermeile Steinweg senden wir mit unseren Partnern und lokalen Akteuren ein starkes Signal an Einheimische und zukünftige Coburger*innen ihre Heimat gemeinsam positiv zu gestalten.

Mit der nun geplanten Installation möchten wir eine Absichtserklärung geben mit Mut und Kreativität eine positive Zukunftsperspektive für den Design-Standort Coburg - für und mit jungen Menschen zu gestalten:

Coburg ist ein Design- und Kreativstandort. Das Potential zur Schwarmstadt ist da. Lasst uns dies nutzen und gemeinsam verwirklichen!"

RBF_WSCO_Vogelschwarm_DSC9413_2000px
 
RBF_WSCO_Vogelschwarm_DSC9368_2000px
RBF_WSCO_Vogelschwarm_DSC9376_2000px
RBF_WSCO_Vogelschwarm_DSC9419_2000px
RBF_WSCO_VogelschwarmDJI_0793_2000px
Logo_cmyk
RBF_WSCO_Vogelschwarm_DSC9424_2000px
 
Coburger

[Designforum]

Oberfranken e.V.:
Neue_Homepage_CDO

 
Durch einen ganzheitlichen Gestaltungsansatz, der Design mit den Themen Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschonung und Work Life Balance vernetzt, wird Coburg und Oberfranken mit seinen Unternehmen, Kommunen, Forschungs- und Ausbildungsstätten zum Designstandort von besonderer Lebensqualität! Unter der Marke Coburg Design stellen wir Ihnen gern einige Projekt-Ideen und Visionen vor um direkt in Coburg unsere Zukunft positiv zu gestalten.
 

In Kooperation mit...

Unterstützt durch...

Gefördert durch...